© Jack Kulcke

ADCFieldwork 2011 Gewinner in der Kategorie Essen: "Seeders"

Um diesen Inhalt sehen zu können, benötigst du den Adobe Flash Player.
Jetzt Adobe Flash Player herunterladen.
Diana Schmitz, Alexander Kryska und Martin Stappen von der Hochschule Niederrhein gewannen mit ihrem Projekt: "Seeders" unter der Leitung von Prof. Richard Jung in der Kategorie Essen.

ADCFieldwork 2011 Gewinner in der Kategorie Liebe: "Family Affairs"

Um diesen Inhalt sehen zu können, benötigst du den Adobe Flash Player.
Jetzt Adobe Flash Player herunterladen.
Verena May, Bettina Leeb und Jakob Wakolbinger von der Hochschule Augsburg gewannen mit ihrem Projekt: "Family Affairs" unter der Leitung von Prof. Gudrun Müllner und Nicole Hoefer-Wirwas in der Kategorie Liebe.

ADCFieldwork 2011 Gewinner in der Kategorie Arbeit: "Warehelden"

Um diesen Inhalt sehen zu können, benötigst du den Adobe Flash Player.
Jetzt Adobe Flash Player herunterladen.
Astrid Hüller von der IND. Hamburg gewann mit ihrem Projekt: "Warehelden" unter der Leitung von Peter Hohl in der Kategorie Mobilität.
© Jack Kulcke

3 x Sieg bei ADCFieldwork

Designer können sich die Zukunft nicht nur vorstellen, sondern ihr auch eine Form verleihen. Dieser Gedanke war Ausgangspunkt für das Projekt ADCFieldwork, das CREATIVE.NRW gemeinsam mit dem Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. durchgeführt hat. Studenten von Design- und Kunsthochschulen in ganz Deutschland haben sich im Sommersemester 2011 mit gesellschaftlichen Problemstellungen auseinandergesetzt, deren Lösung dem gängigen Verständnis nach Soziologen, Technokraten und der Politik vorbehalten ist. Der Rücklauf übertraf alle Erwartungen: 430 Studenten an 25 Hochschulen mit 50 Professoren/Dozenten haben 247 Projekte eingesendet. 30 von einer Expertenjury ausgewählte Projekte wurden am Freitag, den 4. November 2011, beim Ideenkongress ADCFieldcamp im NRW-Forum in Düsseldorf vorgestellt.

In ihren Arbeiten haben die Studenten virtuelle Firmen gegründet, neue Produkte und Systeme erfunden, Spiele und Magazine entwickelt, komplexe Infrastrukturen entworfen und sogar Gesetzesänderungen gefordert. Bei vielen der vorgestellten Arbeiten stand das Design nicht im Vordergrund oder blieb gar unsichtbar. Oft ging es um institutionelle oder soziale Innovationen, die unsere Art des Lebens und Arbeitens grundlegend verändern - und die für unsere Zukunft ebenso wichtig sind wie technische Innovationen (zu denen die Studenten aber auch einige Ideen hatten, z.B. ein absenkbares Naturgewaltenkraftwerk in der Deutschen Bucht). Häufig wurden kooperative Konzepte auf regionaler Ebene angeregt. Es wurde deutlich, dass sich die Studenten in der Tiefe mit den Zielgruppen, dem gesellschaftlichen Kontext und auch organisatorischen Problemen auseinandergesetzt hatten - und dass Designer wertvolle Beiträge zur Entwicklung der Gesellschaft leisten können.

In spannenden und unterhaltsamen Kurzpräsentationen stellten die Teilnehmer ihre Projekte vor. Die Jury hatte dann die schwere Aufgabe, drei Gewinner für die mit je 1.500 Euro dotierten Preise auszuwählen - und auch das Publikum war dabei gefragt. Aus jeder der Kategorien wurde von der Jury ein Gewinner bestimmt:

Gewinner in der Kategorie "Essen" (und Publikumsfavorit)
Projekt: seeders, Direktvermarktungssystem für landwirtschaftliche Bio-Erzeugnisse
Uni: Hochschule Niederrhein Krefeld
Studenten: Alexander Kryska, Diana Schmitz, Martin Stappen
Dozent: Prof. Richard Jung

Gewinner in der Kategorie "Liebe"
Projekt: family affairs, eine familienfreundliche Unternehmensberatung
Uni: Hochschule Augsburg
Studenten: Verena May, Bettina Leeb, Jakob Wakolbinger
Dozentinnen: Prof. Gudrun Müllner, Nicole Höfer-Wirwas

Gewinner in der Kategorie "Mobilität"
Projekt: Warehelden, ein kooperatives Paketlogistiksystem
Uni: IN.D Hamburg
Studentin: Astrid Hüller
Dozentin: Ulrike Krämer

Die filmischen Dokumentationen des Projekts ADCFieldwork sind in Arbeit. Die Ausstellung mit allen eingereichten Arbeiten ist noch bis zum 14. November 2011 im NRW-Forum Düsseldorf zu sehen.

ADCFieldcamp - Wozu kreative Geister fähig sind

Das erste offizielle Forschungssemester des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. und CREATIVE.NRW an Designhochschulen im deutschsprachigen Raum ist mit einem Feuerwerk an Ideen zu Ende gegangen. Hunderte von Studenten haben sich mit den Fragen zu den Themen Essen, Liebe, Arbeit auseinandergesetzt: Wie bekommen wir Themen wie Kinder und Karriere unter einen Hut? Wie können wir uns in Zukunft gesünder ernähren? Wie lösen wir Transportprobleme in unsern Städten? Am 4. November 2011 präsentieren die Teilnehmer ihre Arbeiten auf dem ADCFieldcamp in Düsseldorf.

Zum ADCFieldcamp sind die Teilnehmer des Forschungsprojekts “ADCFieldwork” eingeladen, die besten Arbeiten in kurzen Vorträgen (à la TED) zu präsentieren. Dieser bislang einzigartige Ideenkongress soll Studenten und Dozenten aus ganz Deutschland mit Vertretern der Wirtschaft zusammenbringen und zeigen, wie und wo Kreative in Zukunft helfen können, die Welt voran zu bringen. CREATIVE.NRW und ADC betreten mit diesem Format Neuland, denn es befreit das Thema Kreativität aus dem rein künstlerischen Kontext und lässt erleben, wozu kreative Geister fähig sind.

Das ADCFieldcamp beginnt am 4. November 2011 um 10.00 Uhr, die Preisverleihung folgt am Abend. Veranstaltungsort ist das NRW-Forum Kultur und Wirtschaft, Ehrenhof 2, 40479 Düsseldorf. Das Kontingent ist begrenzt, verbindliche Anmeldungen können bis 21. Oktober 2011 per E-Mail an nina.obendorfer(at)adc.de vorgenommen werden.

Das Forschungsprojekt ADCFieldwork in Zahlen:

• 25 Hochschulen

• 50 Professoren/Dozenten

• 430 Studenten

• 247 Einsendungen

• eine über 2600 Seiten starke Ideensammlung zu den Themen Liebe, Essen, Mobilität.

Die vielen hundert Arbeiten bilden ein breites Spektrum ab – von konkreten Lösungen aus dem Bereich Dienstleistung, Architektur und “App” bis hin zu medialen Arbeiten, die weit über das klassische Feld Werbung und Design hinausgehen. Sämtliche Arbeiten haben sich in der Tiefe mit den Zielgruppen, dem gesellschaftlichen Kontext und auch organisatorischen Problemen auseinandergesetzt. Die Studenten und Projektgruppen haben sich dabei als “Kreative Unternehmensberatungen” oder “Büros für kreative Problemlöser” verstanden.

Programm ADCFieldcamp

  • 10.00 Uhr Offizielle Begrüßung
  • 10.30 Uhr Vorträge 1
  • 13.00 Uhr Mittagspause
  • 14.00 Uhr Vorträge 2
  • 16.15 Uhr Publikums-Voting
  • 17.00 Uhr Come-Together
  • 18.30 Uhr Grußworte des des Sponsors Severin, des ADC e.V und des NRW Wirtschaftsministeriums
  • 19.00 Uhr Preisverleihung durch die ADCFieldwork Jury
  • anschließend Party für alle Fieldworker

Im Interview: Professor Peter Wippermann, Folkwang Universität, Essen


Im Interview: Professor Richard Jung, Hochschule Niederrhein


Im Interview: Inez Koestel, WAM Medienakademie in Dortmund


Die Dozenten und Professoren kommen in unserer Interview-Reihe von ADCFieldwork zu Wort. Den Anfang macht Inez Koestel, (Direktorin WAM Die Medienakademie in Dortmund)

Jedes Projekt braucht einen guten Start!

Die ADCFieldwork-Filme zum Thema: ESSEN. LIEBE. ARBEIT.
Die Filme zu ADCFieldwork entstanden in Zusammenarbeit mit Florian Meimberg und Studenten aus dem Dokumentationsteam der FH Düsseldorf.

 

ADCFieldwork. Thema: Liebe.
ADCFieldwork. Thema: Essen.
ADCFieldwork. Thema: Arbeit.